Glatteis-Frühwarnsysteme

Messen, sammeln…
… auswerten…
… rechtzeitig, dynamisch und proportional agieren

Die Glatteisfrühwarnsysteme (GFS) aus dem Hause Boschung Mecatronic sind wichtiger Bestandteil des Boschung Surface Condition Management (SCM), welches die bestmögliche Kombination zwischen Verkehrssicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit bietet.

Das Glatteisfrühwarnsystem setzt sich im Wesentlichen aus den Elementen Datenerfassung, Datenübermittlung und Datenauswertung zusammen.

Die in der Fahrbahn eingebauten Bodensonden erfassen unter Anderem Belagstemperatur, Gefrierpunkttemperatur sowie Fahrbahnoberflächenzustand (trocken, feucht, nass, Reif-, Eis- oder Schneeglätte).

Die Remote Processing Unit (RPU) erfasst mittels meteorologischer Messfühler Niederschlagsart und -intensität, Sichtweite, Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit sowie weitere Parameter nach Kundenbedarf.

Mittels der in der Messstelle eingebauten Auswertungselektronik werden diese Werte zur Übertragung aufbereitet und an die Software übermittelt, wo sie zusammengetragen, ausgewertet und angezeigt werden.

Das einmalige Konzept der integrierten Alarme mit vordefinierten Vorwarnungen von Boschung sowie den vom Benutzer konfigurierbaren Alarmen bringen die nötigen Warnungen, um im richtigen Moment die richtige Entscheidung in der Winterdienststeuerung zu fällen.

Situationsbezogene, bedienerfreundliche Darstellungen basierend auf einer geographischen Karte erlauben es dem Benutzer, mit einem Blick die Gesamtsituation richtig einzuschätzen.

Andere Hauptkomponenten für den Einsatz im Winterdienst – wie Taumittelsprühanlagen (TMS) oder die mit Vpad ausgerüsteten Räum- und Streufahrzeuge – können in die gleiche Managementsoftware integriert werden, um den Entscheidungsträgern in Echtzeit die wichtigsten Informationen für den optimalen Einsatz aller Ressourcen zu geben.


Messstelle

GFS 3000

Glatteis-Frühwarnsysteme

Mehr

RCM 500 NT

Winter unter Kontrolle!

Mehr

RCD

Runway Contaminant Depth

Mehr